UNSERE 5 SÄULEN:

AUF DIESEN SÄULEN BAUEN WIR UNSER TRAINING AUF

KOORDINATION

Koordination ist das Zusammenspiel aus Sinnesorganen, Gehirn und Muskulatur.
Die Sinnesorgane empfangen die Informationen und leiten diese an das Gehirn weiter.
Dort wird aufgrund der erhalten Informationen ein passendes Bewegungskonzept erstellt und an die Muskulatur
weitergeleitet, die dieses schlussendlich umsetzt.
Das Koordinationstraining harmonisiert und präzisiert diese Prozesse aufgrund von gezielten Übungen.

In Folge einer gut ausgebildeten Koordination, sind die Kinder:

  • deutlich schneller in der Lage neue Bewegungen zu erlernen

  • beugen Verletzungen durch richtige Anleitung vor

  • lernen Bewegungen harmonischer und präziser auszuführen

1

SPORTARTÜBERGREIFENDE FERTIGKEITEN

Sportartübergreifende Fähigkeiten werden in der englischsprachigen Literatur Fundamental Movement Skills genannt. Sie sind bestimmte Fähigkeiten, die verschiedene Körperteile wie Füße, Beine, Rumpf, Kopf, Arme und Hände umfassen.

Diese Fähigkeiten sind die „Bausteine“ für komplexere und spezialisiertere Fähigkeiten, die Kinder im Laufe ihres Lebens benötigen, um kompetent an verschiedenen Spielen, Sport- und Freizeitaktivitäten teilzunehmen.

Sie werden in drei unterschiedliche Bereiche unterteilt:

  • Bewegungsfähigkeiten (z.B. Rennen)

  • Ballfertigkeiten (z.B. Werfen und Fangen) und

  • Gleichgewichtsfähigkeiten (z.B. Balancieren)

2

KONDITION

Die Kondition lässt sich in vier verschiedenen Bereiche unterteilen: Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit bzw. Agilität. Nach dem Youth Physical Development Model, dem einzigen evidenzbasierten Model zum Training von Kindern und Jugendlichen, sind vor allem:

Diese Fähigkeiten sind die „Bausteine“ für komplexere und spezialisiertere Fähigkeiten, die Kinder im Laufe ihres Lebens benötigen, um kompetent an verschiedenen Spielen, Sport- und Freizeitaktivitäten teilzunehmen.

Sie werden in drei unterschiedliche Bereiche unterteilt:

  • Kraft,

  • Schnelligkeit und

  • Agilität



für Kinder bis 12 Jahre entscheidend.:

Aus diesem Grund liegt der Fokus im Balltastic-Konzept auf diesen drei Bestandteilen. Zusätzlich wird in Form von High Intensity Einheiten auf spielerische Weise die aerobe Ausdauer, die bei Kindern sehr hoch ist, trainiert.
3

SPORTARTSPEZIFISCHE BEWEGUNGSTECHNIKEN

Die sportartspezifische Bewegungstechniken (Sport Specific Skills = SSS) sind eine Erweiterung der sportartübergreifenden Fertigkeiten und bauen auf ihnen auf.

Hier stehen verschiedene Techniken aus unterschiedlichen Ballsportarten im Fokus.

Beispiele hierfür sind das:

  • Dribbeln aus dem Bereich Fußball und Basketball

  • Baggern aus der Ballsportart Volleyball

4

GEHIRNTRAINING

Im Bereich Gehirntraining werden neue Verbindungen zwischen verschiedenen Gehirnarealen durch gezielte sportmotorische Übungen geschaffen (=synaptische Plastizität).

Es ist eine innovative und effektive Methode die Leistungsfähigkeit ihres Kindes im biochemischen und kognitiven Bereich zu schulen. In den Kursen werden die Kinder vor Aufgaben gestellt, die verschiedene Gehirnareale beanspruchen. Beispielsweise gibt es ein Gehirnareal, das für die Steuerung des Oberkörpers und ein Gehirnareal, das für die Steuerung des Unterkörpers zuständig ist. Wenn diese Gehirnareale gleichzeitig oder zeitlich versetzt durch spezifische Übungen trainiert werden, werden neue Verbindungen zwischen diesen Gehirnarealen geschaffen.

Durch die Verknüpfung der verschiedenen Gehirnareale wird ihr Kind:

  • kreativer

  • konzentrierter

  • stressresistenter

  • zusätzlich steigt die fluide Intelligenz ihres Kindes

5